Barver Landmilch GmbH - In der Finkenstädt 26 - 49453 Barver

Disclaimer bzw. Haftungsausschluss | AGB-Online-Shop

Barver - Landmilch GmbH
Kompostierungsstall

Haltungssysteme in der Milchwirtschaft haben einen wesentlichen Einfluss auf die allgemeine Gesundheit und Langlebigkeit von Milchkühen. Eine Alternative zu Laufställen ist der sogenannte Kompostierungsstall, der im Vergleich zu herkömmlichen Haltungssysteme mehr Komfort für die Milchkühe bietet.











Das besondere Merkmal dieser Haltungsform ist die geräumige Aufteilung in einen Futter- und in einen Ruhebereich; und hier speziell die andersartige Beschaffenheit der Liegefläche, der Holzschnitzel-Matratze. Hiermit wird ein Liegekomfort für die Milchkühe geboten, der sich in vielen Bereichen positiv auswirkt.


Um dieses zu gewährleisten, wurden bauliche Besonderheiten und eine spezielle Stallpflege notwendig, die die Matratze ständig luftig und trocken hält. So wurde auch während der Bauphase im Untergrund des Stalls ein Belüftungssystem integriert, welches bei Bedarf auch mit angewärmter Luft betrieben werden kann. Daneben wird täglich, während der Melkphase, die Liegefläche umgewälzt und so ein trockenes, weiches und warmes Klima geschaffen.











Ein weiteres Merkmal ist der kontinuierliche Kompostierungsvorgang innerhalb der Liegefläche.

Die organischen Bestandteile Holzschnitzel und Rinderdung werden unter aeroben Bedingungen durch Mikroorganismen abgebaut. Hieraus leitet sich auch der Name Komopstierungsstall ab, bei dem als Einstreu im Gegensatz zum Kompoststall kein Grünkompost, sondern Holzschnitzel verwendet wird.


Während der Kompostierung entsteht eine Prozess-Wärme von über 60°C. Sie erwärmt und trocknet die Liegefläche und eliminiert evtl. vorhandene Bakterien und Krankheitserreger. In Richtung Oberfläche kühlt sich die Matratze auf ca. 20°C ab, auf der sich die Rinder gerne betten.


Mit einer Messung der Prozess-Wärme kann der Zeitpunkt lokalisiert werden, in der der Kompostierungsvorgang beendet ist und die Liegefläche erneuert werden muss. In der Regel ist dieses alle zwölf Monate der Fall.


Durch die Entnahme des kompostierten Material fällt ein organischer Wirtschaftsdünger mit besonders positiven Eigenschaften ab. Er ist geruchlos, besitzt eine erdige Konsistenz und beinhaltet die organischen Nährstoffe Stickstoff, Phosphat und Kalium in einer für Pflanzen optimalen Zusammenstellung.

Was ist Komstierung?

In der Umweltdatenbank ist die Kompostierung wie folgt definiert:

Unter Kompostierung versteht man ein Verfahren, bei dem organische Substanzen (Grünabfälle, Bioabfälle, Holz u.ä.) unter aeroben Bedingungen (aerober Abbau) durch Mikroorganismen abgebaut werden. Organische Substanz wird wieder dem natürlichen Kreislauf zugeführt.

Kompststall vs. Kompostierungsstall:

In einem Kompoststall werden Kompost oder Güllefeststoffe als Einstreu verwendet und lediglich die Flüssigkeit wird durch Belüftung verdunstet. Demgegenüber steht der Kompostierungsstall, in dem mit Kohlenstoff, Stickstoff, Sauerstoff und Wasser eine Kompostierung stattfindet.


In unserem Kompostierungsstall werden die organischen Massen (Rinderdung und Holz) durch Mikroorganismen und Sauerstoff in Kompost (organische Masse, Mineralien und Mikroben) und Kohlendioxid umgewandelt. Durch die Wärmeentwicklung verringert sich das Volumen und Bakterien werden eliminiert.

Während der Kompostierung entsteht Prozesswärme im Inneren der Liegefläche und das Volumen verringert sich. Es ergeben sich Eigenschaften, die sich besonders positiv auf das Wohlbefinden und die Kuhgesundheit auswirken.


Die ca. 60cm hohe Schicht aus Holzschnitzel erreicht am tiefsten Punkt eine Temperatur von bis zu 65°C und kühlt sich Richtung Oberfläche ab. Durch die hohen Temeraturen werden Bakterien eleminiert und es entsteht eine trockene, ca. 20°C warme Matratze, auf die sich die Rinder gerne betten.

Ein weiterer Vorteil eröffnet sich im laufenden Betrieb des Stalls. Die Wärmeentwicklung wird als Indikator genutzt um festzustellen, wann der Kompostierungsvorgang abgeschlossen ist.

Kuhgesundheit

Der Kompostierungsstall bietet aufgrund der Wärmeentwicklung und der Beschaffenheit bzw. Struktur der Lauf- und Liegefläche einzigartige gesundheitliche Vorteile für die Rinder. Einige wenige sind hier beispielhaft skizziert.









Kuhkomfort

Im Gegensatz zu herkömmlichen Ställen haben Kühe im Kompostierungsstall mehr Bewegungsfreiheit, keine vorgegeben Wege oder Sackgassen und sind in der Lage, sich in einer natürlichen Weise hinzulegen und aufzustehen.


Klauengesundheit

Der weiche und trockene Untergrund bedingt saubere Klauen und auf Hohlkehlung kann ohne Einbuße der Klauenfunktion verzichtet werden.


Eutergesundheit

Der Kompostierungsstall hat positive Eigenschaften auf die Eutergesundheit.



Technopathien

Durch die spezielle Haltungsform in einem geräumigen Freilaufstall mit einem Minimum an Hindernissen und ohne Fixierungen treten Technopatien kaum noch auf.

Die Bewohner
Stallpflege
Einstreu und Entnahme