Copyright © Alle Rechte vorbehalten. | Disclaimer bzw. Haftungsausschluss | AGB-Online-Shop
Startseite. Wir über uns. Rinderzucht. Fütterung. Hofanlage. Kompostierungsstall. kudu - Kuhdung. Shop. Gästebuch. Links. Kontakt-Impressum.

Kurzfassung

Mit diesem Buch möchten wir über unsere jetzigen, wie auch zukünftigen Visionen in Bezug auf Milchmanagement, Rinderzucht und Agrarwirtschaft informieren.

4. Auflage: Barver, März 2015


Was gibt’s Neues:


Kompostierungsstall


kudu

der ultimative Naturdünger

- natürlich geruchsneutral -


Mobile Webseite


Videos

Besucher:
counter gratis

homepage qweasd Kurzfassu ng Mit diesem Buch möchten wir über unsere jetzigen, wie auch zukünftig en Visionen in Bezug auf Milchman agement, Rinderzuc ht und Agrarwirt schaft informier en.  1. Auflage:  Barver, Februar 2011 Besucher: counter gratis  www.goo gle.de http://web .de/ http://ww w.webmai l.de/ http://de. yahoo.c om/ http://ww w.ebay. de/ http://ww w.myvide o.de/ http://ww w.youtub e.com    Wir über uns Family  Aktueller Betriebss piegel      * 1100 Milchkü he     * 1000 Rinder     * 600 ha Futterfläc he     * 1 MW Biogas-Anlage       (Mitg esellschaft er: Karl-Heinz Lampe)     * Zusätzlic he Maisliefer ung von Landwirt en aus der Umgebu ng     * Arbeitskr äfte (AK): 1 Betriebsle iter, 9 Festanges tellte, 8 Teilzeitkr äfte und 2 Praktikant en    Es begrüsst sie die Familie Kriesma nn Team 1 Wir über uns  Unsere Familie lebt in 5ter Generati on in Barver.  Leonie, Larissa, Marvin  Annette, Jörn  Waltraut, Friedrich  Hermine (leider nicht auf dem Foto)    Wenn die Zeit es erlaubt nehmen wir aktiv am dörflichen Leben teil.  Unsere Zwillinge Leonie und Larissa spielen z.B. im Jungbläser chor und sind in der Jugend-Feuerwe hr aktiv, wobei Marvin im Angel- und Tennisver ein seine Freizeit gestaltet. Wir selber unterstütz en sportlich den Tennisver ein und nehmen an den gesellscha ftlichen Aktivität en vom Schützenv erein und der Kyffhäus er-Kamerads chaft teil. Unser Altenteil findet deren Ausgleich bei Tanzvera nstaltung en.   Name: Annette und Jörn Kriesma nn  Wohnort: Barver  Aufgab en: Betriebsle itung, Buchführ ung, Managem ent und alle Arbeiten, die in dem Betrieb anfallen.    Team 2 Family Wir möchten Euch auf den folgenden Seiten die wichtigst en Funktion en und Aufgaben bereiche unserer Mitarbeit er vorstellen.  Name: Matthias Samuelsen  Wohnort: Barver  Funktion: Herdenma nager  Aufgaben bereich: Matthias ist für das Wohlbefin den der Milchvieh herde und für die betrieblich en Abläufe verantwor tlich.    Team 3 Team 1  Name: Torsten Rieger  Wohnort: Barver  Funktion: Futterexp erte  Aufgaben bereich: Torsten ist für die Rationsge staltung und Fütterung der Milchvieh herde verantwor tlich. Team 4 Team 2  Name:  Anja Arnd  Manuela Beerenste cher  Heike Zajonc  Kristin Horstma nn     Wohno rt: Varrel / Rehden / Wagenfeld / Groß Lessen     Funkti on: Melken     Aufgab enbereich: Die lieben Damen sind zuständig für die Eutergesu ndheit, Melkhygi ene und das Melken.    Team 5 Team 3  Name:  Jan Marek Mikolajcz yk  Zbigniew Mikolajcz yk  Zdzislaw Baginski  Ireneusz Sakowski     Wohno rt: Barver     Funkti on: Stallhygie ne und Melkabla uf     Aufgab enbereich: Unser Stall-Team ist zuständig für den Zutrieb der Kühe zum Melken, der Boxenhyg iene und das Sauberhalt en der Laufgän ge. Team 6 Team 4  Name: Jana Marie Schrand und            Fre deriko Norberto Schmidt  Wohnort: Nienburg / Argentini en  Funktion: Praktikant  Aufgaben bereich: Marie und Frederiko begleiten unsere Mitarbeit en in den verschiede nen Arbeitsabl äufe und sind speziell zuständig für die Betreuung der Kühe beim Kalben.  Name: Friedrich Kriesma nn  Wohnort: Barver  Funktion: Rentner  Aufgaben bereich: Opa Friedrich versorgt die Kälber mit dem Milchtaxi.    Team 7 Team 5  Name: Lars Tiedema nn und Bernd Könker  Wohnort: Barver  Funktion: Aussenwi rtschaft  Aufgaben bereich: Lars und Bernd sind verantwor tlich für die Ackerschl agkartei, Pflanzens chutzmas snahmen, Dokumen tation der Nährstoff ströme und für die Bearbeitu ng der Flächen.  Name: Wilhelm Langhorst  Wohnort: Barver  Funktion: Betriebssc hlosser  Aufgaben bereich: Wilhelm ist für alle anfallend en Reparatur en und Instandset zungen auf dem Betriebsge lände zuständig. Team 8 Team 6  Name: Karl-Heinz Lampe  Wohnort: Barver  Funktion: Mitgesells chafter der Biogasanl age  Aufgaben bereich: Der liebe Kalle organisie rt, optimiert und steuert alle Arbeitsabl äufe der Biogasanl age und dokument iert alles Notwendi ge.  Name: Rainer Schubert  Wohnort: Barver  Funktion: Technisc he Betreuung der Biogasanl age  Aufgaben bereich: Rainer sorgt für den einwandfr eien Betrieb der Biogasanl age. Team 9 Team 7  Name: Danuta Knies  Wohnort: Barver  Funktion: Haushalts kraft  Aufgaben bereich: Die gute Danuta sorgt für das leibliche Wohl des gesamten Teams. Team 8  Name:  Luise, Marta, Lessi, Gudrun, Mara, Olga, Serbi, Tutti, Karti, ..............     Wohno rt: Barver     Funkti on: Milchpro duktion     Aufgab enbereich: Luise, Marta, Lessi, .... beschäftig en die Zweibein er 365 Tage im Jahr und sind für den Kuschelfa ktor bei den Kids zuständig. Rinderzuc ht Rinderzuc ht 1  Dieser nachfolge nde Text wurde in Zusamme narbeit mit unserem Hoftierar zt verfasst und beschreibt unsere Strategien in Bezug auf die Vitalität der Herde durch die praktizier te Kreuzung szucht. Rinderzuc ht 2 Rinderzuc ht  Durch  einkreuz en von genetisch weit entfernten Rassen soll der Heterosis Effekt genutzt werden. Dieser besagt, dass die Nachfahr en zweier Elternrass en besser als der Durchsch nitt der Elternrass en ist.  „Durch genetisch möglichst unterschie dliche reinrassige Zuchtlini en der Parentalge neration (= Elterngene ration) wird bei der Kreuzung erreicht, dass viele Allele unterschie dlich sind. Stark heterozyg ote Lebewes en verfügen über mehr verschiede ne Erbanlag en als reinrassi ge. Sie sind oft resistenter gegen Krankheit en und können sich besser auf wechseln de Umweltbe dingungen einrichten. Nachteili ge rezessiv bedingte Eigenscha ften werden zudem im Phänotyp der Hybride nicht (oder kaum) realisiert.“ (http://de. wikipedia. org)  Je schlechter ein Merkmal vererbbar ist, desto mehr kommt der Heterosis Effekt zum tragen. Kreuzt man mit einer Ursprung srasse zurück sinkt der Effekt der Heterosis wieder. Durch einkreuz en der dritten Rasse wird dieser Effekt bei ca 85% gehalten. Einkreuz en weiterer Rassen lassen den Effekt nicht bedeutend weiter ansteigen. Unsere Herde bestand bis vor 4 Jahren rein aus Holstein- Friesian Kühen. Einer leistungss tarken großrahmi gen Kuhrasse. Die hinsichtli ch Milchleist ung und Erscheinu ngsbild die bedeutens te Kuhrasse der Welt ist. Die HF Tiere wurden immer empfindli cher in Bezug auf Klauenges undheit, Eutergesu ndheit, Fruchtbar keit, Geburtssc hwierigkei ten und der Vitalität der Kälber. Durch die Reinzucht mit dieser Rasse sahen wir keine Besseru ng. In den USA, Italien und auch in Deutschla nd wurden wir auf die Dreirasse nkreuzung aufmerks am. Rinderzuc ht 3 Rinderzuc ht 1 Als erste Rasse wurde von uns das „Skandina vische Rotvieh“ Schwedis ch- Rotbund und Norwegis ch-Rotbunt eingeset zt.  Die Rassen sind auf leichte Geburten, Fruchtbar keit und Gesundhe it gezüchtet. Trotzdem wurde auf gute Milchleist ungen geachtet.  Seit gut einem Jahr melken wir in unserer Herde die ersten Kreuzung stiere (HF * Norwegis ch Rotbunt oder Schwedis ch Rotbunt).  Die Tiere erfüllen unsere Erwartung en voll.  Die Geburten der lebenswill igen Kälber waren mehr als leicht.  Bei leicht niedriger Milchleist ung mit besseren Inhaltssto ffen wurden die Tiere weniger krank, demzufol ge auch nicht so oft behandelt. Die „F1“ Tiere wurden auch schneller mit weniger Besamung en tragend. Rinderzuc ht 2  Montbéli arde ist eine französisc he Zweinutz ungsrasse, die zu den „Alpinen Rassen“ wie auch das Fleckvieh gehört. Sie wird auf Leistung und Fitness, also starke Fundamen te, gute Klauen, Rahmen, gute Eutergesu ndheit und lange Nutzungs dauer gezüchtet.  Die „F2“  Kälber wurde ohne Probleme geboren und sind sehr vital.  Diese sollen dann wieder mit Holstein-Friesian besamt werden.     Wir wollen durch diese Dreirasse nkreuzung die Herde und nicht das Einzeltier in den Fokus unserer Zucht stellen.  Die Kühe sollen bei hoher Milchleist ung mit wenig Tierärztlic hen Behandlu ngen (Medikam ente) alt in der Herde werden. Vor einem Jahr wurden unsere ersten „F2“ Tiere („F1“ * Montbélia rde) geboren. Fütterung der Tiere Fütterung Fütterung 1  Dieser nachfolge nde Text wurde in Zusamme narbeit mit unserem Fütterung sberarter Dipl.-Ing. Agrar Christian Treichel verfasst und beschreibt unsere wichtigst en Strategien in Bezug auf die Fütterung des Viehbesta nds. Futter und Fütterung  Dem Komplex Futter und Fütterung gebührt ein Höchstma ss an Aufmerks amkeit. Kaum vergeht ein Tag, an dem es nicht erforderli ch ist auf spezielle Gegebenh eiten z. B. die Ansprüc he der Tiere zu reagieren.  Sowohl der Fütterer als auch alle anderen Mitarbeit er des Unterneh mens beobacht en die Tiere in ihren Gruppen aufmerks am, um auf evtl. Unregelm ässigkeit en umgehend reagieren zu können.  Dabei werden sie massgebli ch von einem bestandsb etreuend en Tierarzt sowie einem unabhängi gen Fütterung sberater unterstüt zt. Fütterung der Tiere Fütterung 2 Fütterung Im Unterneh men ist bereits vor Jahren die Entscheid ung getroffen worden, neben einem hohen Einsatz an betriebsei genen Futtermitt el wie Grassila ge, Maissila ge und Stroh insbesond ere bei den Zukauffut termitteln auf Einzelko mponent en zu setzen. Zweierlei Gründe haben hierfür gesproch en: 1. Der Einsatz von Einzelko mponent en macht die Herkünfte der Rohwaren transpare nter. Die Qualitätss icherung wird erleichte rt. Zum Einsatz kommen ausschlies slich zertifizier te Produkte von anerkannt en Lieferant en. Bei den Stärketräg ern wird auf einheimisc hes Getreide sowie Körnerma is gesetzt. Der Protein-bedarf wird im Wesendlic hen durch Raps-extraktion sschrot abgedeckt. Soja kommt seit geraumer Zeit nicht mehr zum Einsatz. 2. Durch den Einsatz von Einzelko mponent en ist eine Anpassu ng von Rationen auf die Bedürfnis se der Tiere möglich. Dies erhöht die Flexibilit ät und Sicherheit in der Fütterung massgebli ch. Durch den Nichteins atz konventio neller Mischfutt er kann eine Vermisch ung mit genmanip uliertem Soja ausgeschl ossen werden! Fütterung der Tiere Fütterung 1 Zum täglichen Controlli ng gehören u.a. Trockenm assebesti mmung sowie die Erfassung der vorgelegt en Futtermen gen. Bei Abweichu ngen kann umgehend reagiert werden. Ein hohes Maß an fachlichen Erfahrung en seitens der Mitarbeit er, die Einführu ng von Routineab läufen und die Nutzung unabhängi ger fachübergr eifender Beratung sorgen für Professio nalität im Fütterung sbereich. Bei der täglichen Erstellung der Rationen kommt ein moderner Futtermis chwagen zum Einsatz. Durch sorgfältige Lagerung der Futtermitt el, genaue Wiegetech nik und nicht zuletzt durch einen versierten „Futterex perte“ gelingt es, die Tiere ganz nach ihren speziellen Bedürfnis sen in den einzelnen Futtergru ppen mit korrekt kalkuliert en und hygienis ch einwandfr eien Mischung en zu versorgen. Die Evolution der Hofanlage Hofanlage Historie Historie      * 1870 siedelte die Familie Klüsener aus der Dorfmitte in den Aussenbe reich Barvers „In der Finkenstä dt“ über. Der damalige Hof  bewirtsch aftete 18 ha Fläche, 8 Kühe, 10 Rinder und einige Schweine.     * 1938 heiratet Otto Stuckenbu rg in die Familie ein, der den Betrieb nach den Kriegsjahr en auf 22 ha Fläche, 18 Kühe, 20 Rinder und einige Schweine erweiter te.     * 1961 machte es Friedrich Kriesma nn seinem Schwieger vater gleich und heiratete ebenfalls in den Hof ein. Er erweiterte den gut geführten Betrieb bis 1987 auf 50 ha Fläche, 45 Kühe und 100 Rinder.   Name:  Jörn Kriesma nn  In der Finkenstä dt 26  49453 Barver     Kriesm ann@t-online.de  Internet: http://krie smann.eu/     Letzte Änderung: 10 März 2011    Startsei te counter gratis Besucher:


Internetpr äsenz der Vereine in Barver

www.spo rtverein-barver.de

Sportvere in Barver von 1926 e. V.

Mit seinen Sparten Fußball, Jugendfuß ball, Tanzspo rt, Sport und Gymnast ik

www.ff-rehden.de/ jf-barver-home.ht ml

Jugendfeu erwehr Barver

www.bbc. de.be/

Barver – Bläser – Chor bzw. Posaunen chor Barver

www.spo rtfischerei verein-barver.de/

Sportfisch ereiverein Barver

www.mfc -barver.de/

Modellflu gclub

Internetpr äsenz der Firmen in Barver

www.jueb ner.de/

Partner für die Planung, Lieferung, Bauausfü hrung, Wartung, Prüfung und Instandhal tung von Kleinklära nlagen, Abscheide ranlagen und Pumpstati onen

www.ken neweg-barver.de/

C. Kenneweg KG Barver

www.kra mer-heizung.d e/1.html

Wir führen für Sie sämtliche Arbeiten im Bereich der Versorgun gstechnik aus:

Von der Dachrinne über Sanitär- und Heizungsa rbeiten bis zum Abwasser kanal.

www.kue ster-barver.de/

Ihr zuverlässi ger Partner für Nah- & Fernverke hr

www.tisc hlerei-sandrock. de/

Unser Fachbetri eb verfügt mittlerwei le über eine mehr als 40-jähirge Erfahrung mit dem Werkstoff Holz.

Links-Vereine

www.tisc hler.de/vet ter/

Treppenb au - Innenausb au - Akustikde cken-Montage - Vertäfelu ng

Redaktion elle Texte im Internet

12.02.11 www.krei szeitung. de

Platz für 3200 Milchkü he

Jörn Kriesma nn ist Landwirt aus Leidensch aft. „Die Kühe kommen direkt nach meiner Familie“ ...

08.03.11 www.krei szeitung. de

100 protestier en gegen Mega-Milchvieh anlage

incl. KOMME NTARE

25.02.11 www.krei szeitung. de

3200 Kühe: Weiter mit Sachlichke it

Nach der ruhig und sachlich verlaufen en öffentlich en Vorstellu ng von Plänen der Familie Kriesma nn, ...

10.03.11 Land & Forst

Jörn Kriesma nn will 3.200 Kühe melken

Dieser Artikel ist leider online nicht verfügbar, konnte aber mit freundlich er Erlaubnis der Redaktion von „Land & Forst“ hier abgeruckt werden.

Auszug aus der „Land & Forst“ Nr.10 vom 10. März 2011 Seite 48 und 49

(Pro Seite ca. 2,3 Mbyte)

Hinweis: Die Seitegrös se kann mit der Tastenko mbination en

Strg + bzw. Strg - verändert werden.

kudu - Kuhdung Links-Videos